Integratives therapeutisches Klettern

 

Das therapeutische Klettern kann sehr vielschichtig eingesetzt werden. Es richtet sich vor allem an Patienten mit Problemen am Haltungs- und Bewegungsapparat, findet aber auch in der Neurologie, der Verhaltenspsychologie sinnvolle Anwendungsbereiche.

Das integrative therapeutische Klettern sieht sich als ergänzende Methode innerhalb bestehender Therapieformen. Ziel ist die Reorganisation und Optimierung von gestörten Bewegungsprogrammen im Sinne einer Wiederherstellung der normalen Ansteuerungsfähigkeit der Muskulatur.

Durch aktives Training an der Kletterwand können muskuläre Schwächen, Koordinationsdefizite, Bewegungseinschränkungen, Skoliosen bei Kindern uvm. zielgerichtet behandelt werden.